Neues im April

In den letzten Wochen gab es so Einiges für mich zu tun. Wie immer ist nach der Messe auch vor der Messe. So habe ich bereits mein Hotel für die nächste Buchmesse in Frankfurt gebucht.

Seit der letzten Messe in Leipzig hat sich auch arbeitstechnisch einiges getan. So bearbeite ich jetzt verschiedene Manuskripte für zwei Märchenanthologie für einen Verlag. Dies ist für mich sehr spannend, da es nicht nur um Kindermärchen, sondern auch um Märchen für erwachsene Leser geht.

Ende März fiel auch der Startschuss für eine neue Zusammenarbeit mit Lektorat und Korrektorat Satz&Silbe. Die Zusammenarbeit ist wunderbar und wir können uns gegenseitig unterstützen. Sei es um inhaltliche Fragen oder auch um eine einheitliche Linie zu finden. Bisher gingen daraus das im April erschienene Buch von Ki-Ela und das im Mai erscheinende Buch von J.R. König hervor. Wir sind uns sicher, dass es in Zukunft noch viele weitere werden.

Ebenfalls im Mai wird das neue Buch von Paula Herzbluth erscheinen. Zur Zeit laufen dort die letzten Instanzen im Lektorat und Korrektorat. Auch von Manuela Fritz wird es im Mai etwas Neues zu lesen geben. Es wird also ein interessanter Mai, der mit der Romance4you Messe einen tollen Abschluss finden wird.

In Zukunft wird es eine neue Rubrik geben, in der ich regelmäßig Bücher vorstellen werde. Dabei handelt es sich nicht unbedingt um Bücher, die ich bearbeitet habe. Eher werden es Bücher sein, die ich in meiner wenigen freien Zeit gelesen habe. Bis es soweit ist, wird es noch ein wenig dauern.

Leipziger Buchmesse 2016

Die Tage in Leipzig waren aufregend, spannend, informativ und auch anstrengend. In den für mich 3 Tagen Messe habe ich viele interessante Menschen kennengelernt, Freunde wieder getroffen und neue kennengelernt.

 

Die Messe begann für mich schon einige Tage vorher. Da kamen Einladungen für diverse Veranstaltungen, wie Meet & Greets mit Autoren, interessante Vorträge zum Thema Urheberrecht, Lesungen oder Gespräche mit Gleichgesinnten. Dies alles unter einen Hut zu bekommen, grenzte schon fast an Wahnsinn.

 

Das Hotel wurde bereits vorab gebucht, auch die Dauerkarte lag schon einige Tage vorher in greifbarer Nähe zu Hause. Am Tag der Abreise hieß es noch den Hund in die Pension bringen und das Taxi rufen, das mich zum Bahnhof bringen sollte. Der Zug hielt sich an den Fahrplan und so kam ich pünktlich in Halle/Saale an. Leider verließ mich dort das Glück und die S-Bahn nach Leipzig hatte Verspätung. Der Bahnsteig war mehr als gefüllt und ich fragte mich, wie die ganzen Leute in die Bahn passen sollten. Zu meiner Überraschung blieb niemand in Halle zurück und ich ergatterte auch einen der begehrten Sitzplätze.

IMG_5679
Foto: P. Fritz

Gut gelaunt kam ich wenig später am Messegelände an. Am Drehkreuz stellte ich mir die Frage, wie ich mit meiner Reisetasche durch das Drehkreuz kommen sollte. Darüber heben kam für mich nicht in Frage, dafür war die Tasche zu schwer, daher blieb mir nur die Möglichkeit sie unter das Kreuz durchzuschieben. Angesichts der Tatsache, das bei anderen Veranstaltungen diverse Kontrollen durchgeführt wurden, blieb dies in Leipzig aus. Mit dem Gepäck ging es dann erst durch die große Glashalle, über die Rolltreppe weiter in Halle 5. Dort warteten bereits schon meine Freunde aus Süddeutschland mit denen ich auch die nächsten Tage verbringen werde. Schnell brachten wir meine Sachen ins Auto und dann konnten wir uns einen ersten Überblick verschaffen.

600297_1140679602632295_166176577595621115_n
Foto: Lieblingsautoren

Weit kamen wir nicht, denn schon waren wir am Stand der Lieblingsautoren hängengeblieben. Dort trafen wir auch schon auf bekannte Größen wie Petra Röder, Markus Hünnebeck, Kirsten Wendt und noch vielen weiteren.

Dort veranstaltete Petra Röder gerade ein Fotoshooting mit ihren Lesern.

Foto v.l.n.r. Patric Fritz, Manuela Fritz, Petra Röder, Diana Falke

 

Wir verließen gegen 17 Uhr etwa die Messe und steuerten nun die Innenstadt von Leipzig an. Dort befand sich unser Hotel für die nächsten 3 Tage.  Am Ziel angekommen trat ein ziemlich verwirrter Portier auf unser Gefährt zu und wir fragten nach, wo wir denn hier parken könnten. Nach einer kurzen Pause teilten wir ihm mit, dass wir hier einchecken möchten, da wir ein Zimmer gebucht hatten. Sicherheitshalber fragte er nochmals nach, ob dem auch wirklich so sei. Nachdem dies nun geklärt war, betraten wir das noble Haus. An der Rezeption wurden wir von einer freundlichen Dame in Empfang genommen. Dort wurden noch die letzten Formalitäten geklärt, bevor wir dann unsere Zimmerkarten bekamen. Mit dem Lift ging es in die 3. Etage des Hause und durch einen langen Gang bis wir vor unserem Zimmer standen. Die Karte an das Schloss gehalten und schon sprang die Tür auf. Beim Betreten trauten wir unseren Augen nicht. Das Zimmer war riesig, das Bad war eine kleine Wellness Oase mit Dusche und separater Wanne. Nach dem wir unsere Habseligkeiten ausgepackt hatten, ging es für uns noch zur Skoutz-Party in einen Club mitten in Leipzig. Die Location war nur wenige hundert Meter vom Hotel entfernt.

5511_1217131298314873_6974644358447670164_n
Foto: Peter T. Röder

Im Club angekommen trafen wir auf Leser, Autoren, Blogger und Interessierte. Anlass dieses Events war die Vorstellung der Nominierten in den verschiedenen Kategorien. Auch die jeweiligen Juroren der einzelnen Genres waren anwesend und vermittelten den Gästen die Kriterien. Die Gewinner werden dann in einer weiteren Veranstaltung in Frankfurt gekürt.

So ging ein aufregender erster Tag in Leipzig zu Ende.

 

Am 2. Tag ging es gegen Mittag mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zum Messegelände. Dies ersparte uns Stau, lange Wege und Parkgebühren. Als wir am Messegelände ankamen nutzen wir den Zugang für Fachbesucher. Dies hatte den Vorteil, dass wir fern ab vom Menschenstrom unsere Jacken abgeben konnten. Die Tickets haben wir bereits im Vorfeld schon beantragt und zugeschickt bekommen.

DSC_1181
Foto: DKF-Korrekturen

Über die Rolltreppe ging es in die obere Ebene von der aus man in die einzelnen Hallen kam. Unser Ziel war auch heute die Halle 5. Nachdem wir uns durch den Menschenstrom gekämpft hatten, gingen wir zwischen Halle 3 und 5 in die Freifläche. Dort fand gerade das Meet & Greet der Soulwriter statt.

 

 

Foto: DKF-Korrekturen
Foto: DKF-Korrekturen

Am Stand der Lieblingsautoren in Halle 5 war auch wieder jede Menge los. Viele Leser und Fans trafen dort auf ihren Liebling. Es wurden Autogramme gegeben, mitgebrachte Bücher signiert oder auch kleine Geschenke getauscht. Die Augen der Gäste leuchteten.

 

 

Foto: P. Fritz
Foto: P. Fritz

Ein paar Gänge weiter befand sich der Stand vom Latos-Verlag. Dort trafen wir auf bekannte Gesichter wie Elena MacKenzie, Sky Landis und Anya Omah. Die Wiedersehensfreude war groß und so verbrachten wir eine Weile am Stand. Ebenfalls am Stand trafen wir auf Kay Noah von Skoutz, Britt Toth und Lea Müller (Lektorat Skriptlounge). Wir besprachen noch ein paar aktuelle Themen bevor es dann weiter ging.

 

 

Kurz trennten sich unsere Wege, da Familie Fritz zu einer Lesung gehen wollte und ich einen Termin mit einer Partnerin hatte. Ziel des Gespräches war für uns die weitere Zusammenarbeit abzustimmen und die verschiedenen Projekte in den Kalender zu integrieren.

Foto: DKF-Korrekturen
Foto: DKF-Korrekturen

Nach einem anstrengenden Tag auf der Messe und vielen Eindrücken verließen wir die Hallen wieder über den Bereich für Fachbesucher. Zurück ging es dann in einer völlig überfüllten Straßenbahn. Uns glühten die Füße, ich hatte mir ein paar Blasen gelaufen und war froh, endlich im Hotel anzukommen.

 

 

Foto: P. Fritz
Foto: P. Fritz

Viel Zeit zum Verschnaufen blieb uns nicht, denn uns erwartete am Abend noch das Treffen mit den Mädels vom Bücherparadies. Bereits im Vorfeld hatten die Adminas der Gruppe einen großen Tisch in einer Taverne gebucht. Mit dem Taxi ging es dann zum Lokal. Der Fahrer war ein wenig verwirrt, da er bisher noch nie in dem Teil der Stadt war. Ich kannte mich zum Glück soweit aus, dass ich ihm die grobe Richtung nennen konnte. Nach 10 Minuten Fahrt kamen wir am Ziel an. Die Stimmung war gut und es saß eine bunte Mischung zusammen. Das Essen war reichhaltig und lecker. Später ging es mit dem Taxi wieder zurück ins Hotel.

 

Dann war auch schon der letzte Messetag angebrochen und es hieß zunächst für uns alle Tasche packen. Nachdem wir die Räume inspizierten und sicher waren, dass wir nichts vergessen haben, verließen wir das Zimmer und traten den Weg zum Check-Out an.

Foto: P. Fritz
Foto: P. Fritz

Nach einer kurzen Autofahrt kamen wir auf dem Messegelände an. Der Eingang an Halle 5 war für die meisten Messebesucher gesperrt. Dank unserer Fachbesucherausweise durften wir diesen jedoch nutzen. Wie in den Tagen zuvor steuerten wir den Stand der Lieblingsautoren an. Dort hatte ich im Vorfeld bei einem Gewinnspiel ein VIP-Package gewonnen. Im Paket inbegriffen waren Getränke, Speisen, der Dreh am Glücksrad und eine große Tasche mit vielen kleinen Messegoodies aller Autoren.

 

Wir nahmen uns nun endlich auch mal die Zeit, um die anderen Hallen zu durchkreuzen. In Halle 2 befanden sich die Kinder-und Jugendbücher. Dort wurden wir auch für die jüngsten Familienmitglieder im Hause Fritz fündig. Die Jungs dürfen sich über 2 tolle Bücher freuen.

In Halle 1 drehte sich alles um die Manga-Szene. Hier befanden sich sehr viele Verkaufsstände für alle Fans der Szene. Die Luft dort war ziemlich drückend. Dies lag wohl an den vielen Verkleideten, die sicher in ihren Kostümen schwitzten. Daher hielten wir es auch nicht sehr lange dort aus.

Ein letzter Abstecher in Halle 5 zu einem interessanten Vortrag war der Abschluss unserer Messe. Wir verabschiedeten uns noch von unseren Freunden, die wir entweder im Allgäu oder erst im Herbst zur Messe in Frankfurt wieder sehen werden.

Am Bahnhof in Halle trennten sich dann endgültig unsere Wege. Während ich mit dem Zug nach Hause fuhr, hatten meine Freunde noch eine Strecke von 500 km vor sich.

Foto: P. Fritz
Foto: P. Fritz

Es war eine tolle Messe, die wieder viel zu bieten hatte. Aus den Medien konnte ich am Abend vernehmen, dass sich in den letzten 4 Tagen über 250.000 Besucher auf der Messe tummelten. Über 2000 Aussteller sorgten für eine fantastische Messe. Toll waren auch die separaten Bereiche für Blogger.

 

 

 

DSC_1200     DSC_1173    IMG_5674  IMG_9405

Fotos: P. Fritz und DKF-Korrekturen

Termine 2016

Diese Termine stehen bis jetzt für das Jahr 2016 fest

 

17.03.2016 bis einschließlich 20.03.2016 Buchmesse Leipzig

28.05.2016 bis einschließlich 29.05.2016 Romance4you in Kempten

21.10.2016 bis einschließlich 23.10.2016 Buchmesse Frankfurt

19.11.2016 bis einschließlich 20.11.2016 Buch Berlin