Romance 4 You in Kempten

Die Planungen für die Messe begannen schon einige Monate vorher und ich wurde bereits zu dieser Zeit gefragt, ob ich Manuela Fritz begleiten möchte.

So machte ich mich am letzten Freitag im Mai bei Nebel auf den Weg nach Süden ins schöne Allgäu. Die Fahrt war zum Glück staufrei und bis hinter Würzburg wechselten sich Regen und Sonne ab. Im Allgäu angekommen wartete ich auf Manuela, die aus Österreich anreiste. Ihre Anfahrt war leider mit einer einstündigen Wartezeit am Grenzübergang in Bad Reichenhall verbunden.

13324379_1078137378900055_1514493193_oGemeinsam verschafften wir uns einen ersten Überblick über die Location und begrüßten die verschiedenen Autoren. Manche waren schon da, andere kamen direkt vom Bahnhof zur Bigbox. Die Stimmung war locker und gelöst. Wir teilten uns den Stand mit der zuckersüßen Miranda J. Fox.

Den Stand neben uns hatten Sonnenschein Emma Wagner mit ihrer lieben Kollegin J.M. Cornermann. Beide Mädels bildeten sozusagen das Heidelberger Duo.

 

13285579_10205875753962382_1891880046_nNachdem wir unsere Zimmer im Hotel bezogen haben, nutzten alle unterschiedlich die Zeit bis es zum nächsten Programmpunkt ging. Ein gemeinsames Abendessen in der Skybox mit allen Autoren stand auf dem Plan. Das Essen war ein Traum und jeder Gaumen wurde verwöhnt. Der Blick von der angeschlossenen Terrasse war fantastisch. Auf der einen Seite hatte man einen tollen Blick auf die Alpen. Blickte man zur anderen Seite, so sah man auf ein rot angestrahltes Gebäude nieder an dessen Fenster ein Schild leuchtete. Irgendwie passte dieses Etablissement zur Messe. Hatten doch alle Autorinnen und Autoren etwas mit dem Thema Erotik zu tun.

 

13334556_1078136548900138_1149917688_oAm anderen Morgen stieg allmählich die Aufregung, da niemand wusste, ob es den Besuchern gefallen wird. Schließlich war es die erste Messe dieser Art. Bereits beim Frühstück hatte man schon die ersten interessierten Leser getroffen. Ein kurzer Gang vor die Tür (ja ich bin Raucher) offenbarte, dass die ersten schon darauf warteten, in die Halle zu dürfen. Pünktlich um 10 hatte das Warten dann ein Ende und die Autorinnen und Autoren durften belagert, mit Fragen gelöchert und kleine Geschenke mitgenommen werden. Als Manuelas Azubi war es meine Aufgabe, Fotos mit Lesern zu machen, Essen zu besorgen und den Stand mit Goodies aufzufüllen. Viele der Leser kannten Manuela und ihre Bücher bereits durch die sozialen Medien.

 

13313616_474017862797644_1140735974_oUm 17 Uhr schlossen sich dann die Türen für 2 Stunden bevor es mit den Jungs von Sixxpaxx weiterging. Die Stimmung war ausgelassen und die Besucher kamen aus dem Jubeln von so viel nackter Haut ganz außer Atem. Als sich dann auch noch die Gelegenheit ergab, sich mit den Jungs fotografieren zu lassen, war der Andrang groß. Ja, auch ich habe diese Möglichkeit genutzt.

Wenn ich gekonnt hätte, hätte ich sie alle mitgenommen. Ich glaube, jede Frau im Saal hatte diesen Gedanken.

 

Nach einem ereignisreichen Tag ging es dann noch in eine Bar ganz in der Nähe und später ins Bett.

13334304_1078136408900152_943733336_oAm letzten Tag öffneten sich nach einem ausgiebigen Frühstück die Türen zur Messe. Auch heute kamen wieder zahlreiche Besucher und löcherten ihre Lieblingsautoren mit Fragen. Manuela hielt zudem ihre erste Lesung und das obwohl sie bereits die Blackstorm-Reihe veröffentlicht hatte. Gelesen hat sie aus ihrem aktuellen Buch „Moesha-Die Suche nach Glück“.

 

 

 

13321080_1078136505566809_1118316344_oGegen 15 Uhr schlossen sich die Türen für die Besucher und es wurde mit dem Einpacken begonnen. Letzte Erinnerungsfotos wurden gemacht und nicht selten fielen die Verabschiedungen herzlich aus. Alle waren begeistert von dieser ersten Messe im kleinen Rahmen und freuen sich auf ein baldiges Wiedersehen.

 

 

 

DSC_1300Dass sich die Rückreise als beschwerlich herausstellte, konnte keiner von uns ahnen. In Kempten sind wir dem Unwetter noch entkommen. Auf dem Weg nach Landsberg am Lech konnte man von der Wucht der Naturgewalten jedoch schon einen ersten Vorgeschmack bekommen. Es regnete, an mancher Stelle lagen dicke Hagelkörner auf der Straße und der Wind frischte auch immer wieder auf.

 

 

DSC_1305In Landsberg deutete zunächst nichts auf dieses Wetter hin und wir entschlossen uns, draußen zu sitzen. Leider schlug wenige Minuten später das Wetter um und wir flüchteten ins Innere des Restaurants. Eigentlich gingen wir davon aus, dass es nicht sehr lange dauert und wir trockenen Fußes wieder zum Auto kommen würden, dem war leider nicht so.

 

Die endgültige Heimreise wurde dann wirklich schwierig. Ich hatte das Gefühl, ich würde von einem Unwetter ins nächste kommen. Es schüttete aus Kannen, die Blitze zuckten und die Donnerschläge waren trotz teils heftigen Regens auch im Fahrzeuginneren zu hören. Erst bei Bad Kissingen hörte der Regen auf und ich konnte ein wenig durchatmen. Trotzdem lagen noch über 200 km bis nach Hause vor mir. Erst am frühen Morgen um kurz vor 3 parkte ich wieder vor der Tür und wollte nur noch ins Bett. So endet ein ereignisreiches Wochenende im Allgäu.

 

DSC_1230 13321247_1078136715566788_1662283257_o 13324231_1078137355566724_1080128612_o 13324254_1078136568900136_1591699561_o

 

Bilder: DKF-Korrekturen, Manuela Fritz

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.